HOME | Der Augenspiegel | Zeitschrift für Klinik und Praxis

Home
 

Aus der aktuellen Ausgabe

» 35. Jahrestagung der DGII tagte als Hybrid-Veranstaltung

„Individualisierung der Augenchirurgie“
Die „Individualisierung der Augenchirurgie“ stand im Mittelpunkt der 35. Tagung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, interventionelle und refraktive Chirurgie (DGII), die der diesjährige Tagungspräsident Dr. Peter Hoffmann, Direktor der Augen- & Laserklinik Castrop Rauxel GmbH, als Hybrid-Veranstaltung vom 25. bis 27. Februar in Dortmund und zugleich als Live-Stream ausrichtete. Dr. Timur M. Yildirim (Heidelberg) berichtet über den Kongress.


» Beihilfe bestätigt die Abrechnung des Femtosekundenlasers

Die Beihilfe wird künftig den Einsatz des Femtosekundenlasers erstatten müssen. Zivilgerichte hatten die Erstattungsfähigkeit des Lasereinsatzes bislang unterschiedlich bewertet. Einerseits wird die Auffassung vertreten, der Lasereinsatz bei jedem Patienten sei stets eigenständig indiziert, andererseits sei in jedem Fall eine individuelle Indikation erforderlich. Die jüngere zivilrechtliche Judikatur lässt die Frage nach der generellen Indikation des Lasers offen, wenn sie individuell bei dem jeweiligen Patienten bejaht werden kann. RA Rüdiger Gedigk (Siegburg) erläutert die Rechtsprechung.


» IT-DED3: Vernetzte Forschungsaktivität zum Trockenen Auge

Das EU-Horizon 2020 Projekt am Zentrum für Augenheilkunde der Uniklinik Köln
Das IT-DED3 (Integrated Training in Dry Eye Disease Drug Development), gefördert im Rahmen des EU-Projektes Horizon2020, zielt darauf ab, innovative Forschung zu unterstützen, um neue Ideen in therapeutische Produkte für das Trockene Auge umzusetzen. Trotz der aktuellen pandemiebedingten Herausforderungen ist das Netzwerk hochaktiv und produktiv und kann bereits die ersten neuen therapeutischen Substanzen vorweisen, die sich auf dem Weg in klinische Studien befinden. Weiterhin wurden neue diagnostische Anwendungen entwickelt, die sich ebenfalls kurz vor der Implementierung in klinische Routinegeräte befinden. Prof. Philipp Steven (Köln) stellt das Netzwerk und die an der Uniklinik Köln durchgeführten Projekte von zwei Doktoranden vor, die veranschaulichen, wie patientenrelevante Forschung translational und in Interaktion zwischen akademischer Institution und Industriepartnern erfolgreich durchgeführt werden kann.


» Allergische Reaktionen an Bindehaut und Hornhaut

Allergien im Bereich des Auges können überall und zu jedem Zeitpunkt auftreten, wenn auch die Erkrankungsrate in den Zeiten der Pflanzenblüte, insbesondere in den Monaten der Gräserblüte, ansteigt. Aber auch unzählige Substanzen verschiedenster chemischer Konfigurationen sind bekannt, die allein oder in Kombination mit anderen Umweltgiften Allergien auslösen können. Wichtig ist daher bei allen Formen einer Allergie die sorgfältige Anamneseerhebung. Von Dr. Hans-Walter Roth und Dr. Cindy Herrmann (Ulm).


» Meibomdrüsendysfunktion und chronische Blepharitis bei Trockenem Auge

Homburger Erfahrung mit der BlephEx-Therapie
Die Meibomdrüsendysfunktion ist ein signifikanter Faktor für die Entwicklung des Trockenen Auges und sollte konsequent beobachtet und behandelt werden. Neben der medikamentösen Therapie und der konservativen Lidrandhygiene als Basis zur Behandlung der Meibomdrüsendysfunktion gibt es neue Technologien, die zu einer Besserung des klinischen Bildes und Rückbildung der Symptome der Patienten führen. Kassandra Xanthopoulou und Dr. Elena Zemova berichten über den Einsatz der BlephEx-Therapie an der Universitäts-Augenklinik des Saarlandes in Homburg/Saar und stellen die Ergebnisse dar.


» Paradoxa im Bauplan des menschlichen Sehorgans (Teil 2)

Das „Gehirn im Auge“ und die Sehnervenbahn als „Gleichgewichtsorgan“
Bildverarbeitung und visuelle Orientierung im Raum stellen zwei unterschiedliche, aber für das menschliche Sehorgan gleichermaßen bedeutsame Funktionalitäten dar. Die Zusammenarbeit von Gehirn und Augen in gekoppelten Koordinatensystemen wird in der vorgeburtlichen Entwicklung des Sehsystems angelegt, wobei sich hinter paradoxen Entwicklungsschritten durchwegs intelligente Lösungen verbergen. Nach der Analyse einiger Paradoxa im Bauplan des Auges und ihrer Beiträge zum Sehen im ersten Teil, stellt Dr. Norbert Lauinger (Wetzlar) im zweiten Teil zum Bauplan des menschlichen Sehsystems das komplette so genannte Gehirn im Auge und das Sehsystem als Gleichgewichtsorgan dar.


» Fallbericht: Plattenepithelkarzinomdes Unterlides

Eine 33-jährige Patientin stellte sich mit gerötetem und gereiztem Unterlid des linken Auges erstmals beim Augenarzt vor. Sie gab an, seit etwa acht Wochen vermehrt Beschwerden zu haben, nachdem zuvor eine Therapie mit antibiotischen Augensalben über einen Zeitraum von etwa einem dreiviertel Jahr durch den Hausarzt stattgefunden habe. Dr. M. Cumhur Vardarli, Dr. Peter Press und Dr. Karl Rudolf Berret berichten über ein als Entzündung behandeltes Plattenepithelkarzinom des Unterlides.


» Das Kontaktlinsenpflegemittel

Serie zur Sammlung Roth (Folge 116)
Vor 50 Jahren begann der Siegeszug der weichen Kontaktlinsen, inzwischen haben sie sich bei Millionen von Menschen als alternative Sehhilfe bewährt und die Brille ersetzt. Nach den ersten Versuchen mit der so genannten Kontaktbrille gegen Ende des vorletzten Jahrhunderts zum Ausgleich des Hornhautstaphyloms, heute als Keratokonus bezeichnet, gibt es inzwischen keine Refraktionsanomalie, die nicht mit einer Kontaktlinse versorgt werden könnte. Darüber hinaus lassen sich zahlreiche Hornhauterkrankungen oder Unfallfolgen mit weichen Linsen als Bandage oder durchsichtigem Verband therapieren.


» Kongress AAD 2021 online

Interview mit dem 1. BVA-Vorsitzenden Dr. Peter Heinz
Auch die Augenärztliche Akademie Deutschland (AAD) lädt erstmals zur virtuellen Jahrestagung ein – nachdem die letzte Fortbildungstagung von BVA und DOG im März 2020 kurzfristig und ersatzlos abgesagt werden musste. DER AUGENSPIEGEL sprach mit Dr. Peter Heinz, 1. Vorsitzender des Berufsverbands der Augenärzten, über die pandemiebedingten Herausforderungen für die augenärztliche Versorgung und die weiterhin aktuellen berufs- und honorarpolitischen Auseinandersetzungen der Fachgruppe.


» 183. Versammlung der Rheinisch-Westfälischen Augenärzte (RWA)

„Wege aus der Krise – Zäsur und Chance?“
Zur Online-Konferenz – und coronabedingt nicht wie ursprünglich geplant nach Hagen – hatte der diesjährige Gastgeber und Tagungsleiter Prof. Martin Hermel (Hagen) der 183. Versammlung des Vereins Rheinisch-Westfälischer Augenärzte (RWA) Ende Januar eingeladen. In der wissenschaftlichen Sitzung „Wege aus der Krise – Zäsur und Chance?“, die der diesjährigen RWA-Tagung als Leitthema diente, wurden Fragen zur Zukunftsforschung, zum medizinischen Handeln unter Ungewissheitsbedingungen und zum Umgang mit Veränderungen erörtert. Von Katica Djaković.


» Alle Inhalte.


Bild

Ausgabe April 2021

Archiv: Cover und Inhaltsverzeichnisse


Kurznachrichten

» Augenärzte beteiligen sich an Impfkampagne

(22. April 2021) 

Der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA) stellt klar: Augenärzte impfen gegen Corona. Wie andere Fachärztinnen und Fachärzte beteiligen auch sie sich flächendeckend an der Impfung der Bevölkerung. Zudem appelliert der Berufsverbandes an alle Bürgerinnen und Bürger, sich gegen Corona impfen zu lassen.

... weiterlesen


» Covid-19-Impfung: Bei langanhaltenden Kopfschmerzen zum Augenarzt

(21. April 2021) 

Nach Impfungen gegen Covid-19 mit dem Vakzin von AstraZeneca sind Fälle von Hirnvenenthrombosen aufgetreten. Ein wichtiges körperliches Anzeichen dieser Impfkomplikation ist eine Stauungspapille, eine Schwellung des Sehnervs, die durch eine Untersuchung des Augenhintergrundes zu erkennen ist. Wer nach einer Impfung mit AstraZeneca unter ungewöhnlich lang andauernden Kopfschmerzen leidet und zu den Risikogruppen gehört, sollte daher sicherheitshalber einen Augenarzt aufsuchen. Dazu rät die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG).

... weiterlesen


» Bundesverdienstkreuz für Professor Anselm Kampik

(20. April 2021) 

Professor Dr. med. Anselm Kampik wurde für sein außerordentliches Engagement für die deutsche Augenheilkunde mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Den Verdienstorden überreichte ihm der bayerische Staatsminister der Justiz Georg Eisenreich. Anselm Kampik war von 1998 bis 2014 Generalsekretär der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). In dieser Zeit modernisierte und professionalisierte der Münchener Ophthalmologe die Strukturen der Fachgesellschaft und förderte intensiv die nationale und internationale Vernetzung der Augenheilkunde. „Anselm Kampik hat sich in herausragender Weise um die deutsche Augenheilkunde verdient gemacht“, erklärt DOG-Generalsekretär Professor Dr. med. Claus Cursiefen.

... weiterlesen


» BVA rät zu Augenschutz vor UV-Strahlung

(20. April 2021) 

Die Tage werden länger, die Sonne scheint – das gute Wetter lockt nach draußen. Doch gerade, wenn der Frühling Fahrt aufnimmt, sollte man vorsichtig sein und sich vor zu starkem Sonnenlicht und der darin enthaltenen UV-Strahlung schützen. Das betrifft nicht nur die Haut, sondern auch die Augen. Darauf weisen Prof. Dr. Ludwig Heindl (Köln) und Priv.-Doz. Dr. Vinodh Kakkassery (Lübeck) hin. Sie waren für den Berufsverband der Augenärzte Deutschlands und die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft an der Aktualisierung der aktuellen Leitlinie zur Prävention von Hautkrebs beteiligt.

... weiterlesen


» Erhöhtes Risiko für Kurzsichtigkeit durch Smartphones und Tablets

(15. April 2021) 

Mehr als 2,5 Stunden täglich verbrachten deutsche Smartphone-Nutzerinnen und Nutzer im Jahr 2020 an ihren mobilen Endgeräten. Dies geht aus einem aktuellen Report des Datenanalyse-Anbieters App Annie hervor. Die Stiftung Auge betrachtet die Tendenz zur immer intensiveren Handynutzung schon durch Kinder mit Sorge. Denn darunter kann das räumliche Vorstellungsvermögen leiden und es wächst das Risiko, eine Kurzsichtigkeit zu entwickeln. Die Experten der Stiftung Auge raten, dass Kinder weniger Zeit an Smartphones und möglichst viel Zeit im Freien verbringen sollten.

... weiterlesen