BVA ruft zur Demonstration auf

Der BVA ruft zu einer Demonstration am 18. Mai vor Beginn der KBV-Vertreterversammlung vund des Deutschen Ärztetags in Mainz auf, um der Öffentlichkeit die Ursachen des Unmuts zu erklären und auf die negativen Folgen der Honorarreform für den Erhalt der Augengesundheit hinweisen.

Die Hauptschuld an der Honorarreform 2009 träfe die KBV und alle verantwortlichen Funktionäre in den Länder-KVen. Diese hätten voraussehen und verhindern müssen, dass die Honorarreform die RLV und damit die fachärztlichen Grundleistungen massiv benachteiligten. Da sie dies versäumt hätten, würden sie die drohende Auslöschung einer Fachgruppe und damit die augenärztliche Unterversorgung der Bürger dieses Landes hinnehmen.

So seien nach der mit großen Hoffnungen erwarteten Honorarreform 2009 die Augenärzte die großen Verlierer der Verteilungsbeschlüsse des Bewertungsausschusses geblieben. Dies sei mittlerweile durch die Aktionen und Informationen des BVA auch in der Politik, bei den Kassen und der KBV-Spitze angekommen. „Außer vertröstenden Worten und der Hoffnung auf die Konvergenzbeschlüsse des Bewertungsausschusses sind noch keine uns weiterhelfenden Entscheidungen vom Bewertungsausschuss und den KVen getroffen worden. Die Hoffnungslosigkeit und die Existenzängste der überwiegend konservativ tätigen, nicht-operierenden Augenärzte wurden durch die Mitteilung der RLV für das 2/2009 noch verstärkt.“, heißt es indem Aufruf des BVA.

Die Augenärzte sollten daher die einmalige Gelegenheit nutzen, um vor der Vertreterversammlung der KBV in Mainz und vor dem Beginn des Deutschen Ärztetages den KV-Funktionären, der Öffentlichkeit, den Medien und der Bevölkerung die Ursachen für die Ärzteproteste zu erklären: „An diesem Tag wird Mainz im Fokus des Interesses der Medien stehen und wir haben die große Chance, dass wir Verständnis in der Bevölkerung für unsere Forderungen finden.“ Die Demonstration sei vom BVA-Vorstand und den regionalen Mandatsträgern des BVA gemeinsam beschlossen.

Zum praktischen Ablauf:

Treffen der Demonstranten am Montag, den 18. Mai 2009 auf dem Rathausplatz (Jockel- Fuchs-Platz) zwischen Rheingoldhalle und Rathaus um 8.30 Uhr.

Die KV-Funktionäre treffen zwischen 9.00 und 10.00 Uhr ein. Die Vertreterversammlung der KBV findet in der Rheingoldhalle von 10.00 bis 17.00 Uhr statt.

Erwartet werden Vertreter der Presse, des Hörfunks und des Fernsehens. Geplant sei, Flugblätter mit den Pressemeldungen des BVA zur Honorarreform zu verteilen. Teilnehmer sollten nach Möglichkeit Transparente vorbereiten. Folgende Slogans kämen nach Vorschlag des BVA in Frage:

„KBV, Politik und Krankenkassen gefährden die augenärztliche Versorgung der Bevölkerung“ „Augenärzte sind die Verlierer der Honorarreform 2009“
„Die Fortschritte der Augenheilkunde sind der Politik nichts wert“

Die Demonstration ende spätestens um 11.00 Uhr. Sollten sich weniger als 40 Teilnehmer einfinden, so werde die Aktion abgebrochen.

http://www.augeninfo.de

Ähnliche Beiträge