HOME | Der Augenspiegel | Zeitschrift für Klinik und Praxis

Home
 

Aus der aktuellen Ausgabe

09/2018:

Vorpräparierte lamelläre Hornhauttransplantate

Studienergebnisse zur Precut- und Preloaded-DMEK
Während die Technik der DMEK-Implantation von erfahrenen Vorderabschnitt-Chirurgen relativ rasch erlernt wird, bleibt die manuelle Präparation der Spenderlamelle ein Unsicherheitsfaktor. Immer häufiger werden vorpräparierte DMEK-Lamellen direkt aus der Gewebebank nachgefragt, doch bislang verfügen nur die Gewebebanken in Sulzbach und Hannover über die Genehmigung zur Herstellung und zum Inverkehrbringen dieser Lamellen. In zwei Studien konnten die Augenklinik Sulzbach und die DGFG zeigen, dass vorpräparierte Lamellen im Langzeitverlauf mindestens genauso sicher sind wie eigenpräparierte Lamellen. Zusätzlich liegen erstmals Daten der Zulassungsstudie zur neuen Preloaded-DMEK aus der Augenklinik Sulzbach vor, die Prof. Peter Szurman1, Dr. Annekatrin Rickmann, FEBO1, Dr. Nicola Hofmann2, Dr. Arno Haus, FEBO1, Regina Michaelis2, Tanja Petrich2, Dr. Lutz Blomberg2,3, Martin Börgel2 und Dr. Silke Wahl1 im Folgenden erläutern.

1Augenklinik Sulzbach, Knappschaftsklinikum Saar, Sulzbach/Saar; 2Deutsche Gesellschaft für Gewebetransplantation (DGFG), Hannover; 3Augenzentrum Hildesheim

Mehr dazu im AUGENSPIEGEL September 2018.