HOME | Der Augenspiegel | Zeitschrift für Klinik und Praxis

Home
 

Aus der aktuellen Ausgabe

06/2016:

Torsionale Phakoemulsifikation

Effektivität und Sicherheit eines modifizierten Tip-Designs
Durch Veränderung des Phakoemulsifikations-Tips bei der torsionalen Phakoemulsifikation kommt es zu einer Veränderung der Amplitude während der Phakoemulsifikation, die für die Sicherheit und Effektivität des Eingriffs eine wichtige Rolle spielt. Im Rahmen einer prospektiven klinischen Untersuchung an der Augenklinik Berlin-Marzahn wurde der Einfluss eines modifizierten Tip-Designs bei der torsionalen Phakoemulsifikation hinsichtlich Endothelzellzahl, Pleomorphismus und Polymegathismus des Hornhautendothels überprüft. Dr. Sabine Schmidt, Sophie Hubich, Priv.-Doz. Dr. Jan Vetter und Priv.-Doz. Dr. Christopher Wirbelauer stellen die Ergebnisse vor.

Ziel der Kataraktchirurgie ist es, durch Verbesserung der Technologie und reduzierten Schnittgrößen das intraoperative Trauma gering zu halten, um eine größtmögliche Effizienz des Eingriffs zu erreichen. Durch Veränderung des Phakoemulsifikations-Tips bei der torsionalen Phakoemulsifikation kommt es zu einer Veränderung der Amplitude während der Phakoemulsifikation, welche für die Sicherheit und Effektivität des Eingriffs eine wichtige Rolle spielt (Abb. 1).
Wir berichten über eine prospektive, klinische Untersuchung, bei der die Effektivität und Sicherheit hinsichtlich Endothelzellzahl, Pleomorphismus und Polymegathismus des Hornhautendothels bei der Operation mit einem modifizierten Tip-Design bei der torsionalen Phakoemulsifikation untersucht wurde.

Mehr dazu im AUGENSPIEGEL Juni 2016.