HOME | Der Augenspiegel | Zeitschrift für Klinik und Praxis

Home
 

Aus der aktuellen Ausgabe

06/2016:

Chirurgische Verfahren zur Monovision

Eine Option zur Behandlung der Presbyopie stellt die Monovision dar, die durch verschiedene chirurgische Methoden erzielt werden kann. Hierzu gehören die IOL-Implantation, PRK und LASIK sowie Verfahren, bei denen korneale Inlays implantiert werden. Dr. Omid Kermani (Köln) zeigt die unterschiedlichen refraktivchirurgischen Möglichkeiten mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen auf.

Wenn im Alter jenseits des 40. Lebensjahres die Akkommodation nachlässt und somit das Sehen in der Nähe erschwert wird, spricht man von Presbyopie. Bei der Monovision als Therapie der Presbyopie wird ein Auge auf die Nähe, das andere auf die Ferne eingestellt. Chirurgische Methoden, bei denen mit Monovision gearbeitet wird, sind die IOL-Implantation, PRK und LASIK sowie Verfahren, bei denen korneale Inlays implantiert werden.

Mehr dazu im AUGENSPIEGEL Juni 2016.