HOME | Der Augenspiegel | Zeitschrift für Klinik und Praxis

Home
 

Kurznachrichten

09/2018:

Auftakt zum 116. DOG-Jahreskongress: „Ophthalmologie 4.0“

Die Digitalisierung eröffnet der Medizin vollkommen neue Möglichkeiten, Therapien zu verbessern und Krankheitsverläufe zu erforschen. Das Potenzial der Big Data in der Augenheilkunde will die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) auf ihrer Jahrestagung vom 27. bis 30. September unter dem Motto „Ophthalmologie 4.0“ diskutieren.

Der 116. Kongress der DOG findet 2018 zum ersten Mal in Bonn statt. Für die offizielle Kongresseröffnung am heutigen Donnerstag wurde dieses Jahr ein besonderer Ort gewählt: Im ehemaligen Plenarsaal des Deutsches Bundestags wird die diesjährige DOG-Präsidentin Frau Professor Nicole Eter die Teilnehmer der DOG 2018 begrüßen. Die Festrede hält Dr. Gottfried Ludewig, Abteilungsleiter Digitalisierung des Gesundheitswesens im Bundesministerium für Gesundheit.

Der Kongress der DOG, der im letzten Jahr rund 4.900 Teilnehmer und Mediziner aus 63 Ländern verzeichnete, bietet ein umfangreiches wissenschaftliches Programm und neben den Symposien, wissenschaftlichen Vorträgen, den Postersitzungen und Kursen auch ein neues Format des Kommunikationsaustausches, den „Digital Sunday“: Dieser letzte Kongresstag widmet sich den Chancen, die die Digitalisierung bietet, ohne dabei Herausforderungen des Wandels zu vernachlässigen. Symposien beleuchten wissenschaftliche Fragestellungen der Digitalisierung, während Workshops und Referate sich den praktischen, rechtlichen und technischen Aspekten widmen, die sich in diesem Zusammenhang ergeben.

Neben wissenschaftlichem Diskurs und der Vermittlung von Informationen wird es allerdings vor allem auch Raum für den Austausch geben mit dem Ziel, alle von der Digitalisierung unmittelbar betroffenen Gruppen ins Gespräch zu bringen.

Auch in der kongressbegleitenden Industrieausstellung wird das Thema Digitalisierung und Vernetzung an vielen Stellen wiederzufinden sein.

Die Teilnahme am Kongress und der Industrieausstellung ist auf Fachteilnehmer beschränkt.

Quelle:
Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG )
http://www.dog.org