HOME | Der Augenspiegel | Zeitschrift für Klinik und Praxis

Home
 

Aus der aktuellen Ausgabe

07-08/2021:

Additive Hinterkammerlinsen – auch zur Presbyopieversorgung

Retrospektiver Vergleich der Implantationsergebnisse zweier phaker Intraokularlinsen
Die refraktive Versorgung von Patienten mit hohen Fehlsichtigkeiten oder mit Hornhäuten, die aus medizinischer Sicht ungeeignet zur Anwendung refraktiver Laserchirurgie sind, kann mit modernen additiven Hinterkammerlinsen durchgeführt werden. Im Gegensatz zum refraktiven Linsenaustausch bleibt hier die eigene Akkommodationsfähigkeit des Patienten erhalten. Priv.-Doz. Dr. Suphi Taneri, FEBOS-CR (Münster) stellt eigene klinische Ergebnisse nach Implantation additiver Hinterkammerlinsen zwischen 2011 und 2020 dar.

Die Entwicklung auf dem Gebiet der phaken Hinterkammerlinsen (pIOL) geht auf die ersten Implantationen von Fyodorov in den 1980er Jahren zurück (Jiménez-Alfaro et al. 2001). Bereits seit 1993 ist die Visian Implantable Collamer Lens, besser bekannt als ICL (Abb. 1A), von STAAR Surgical erhältlich und gilt als bekannteste pIOL auf dem Markt.

Mehr dazu im AUGENSPIEGEL Juli/August 2021.