HOME | Der Augenspiegel | Zeitschrift für Klinik und Praxis

Home
 

Kurznachrichten

Makula-App als digitaler Assistent für Patienten

(26. Oktober 2018)  

Das AMD-Netz e.V. hat einen neuen digitalen Assistenten zur Unterstützung von Patient und Therapie vorgestellt. Das Konzept der Experten des AMD-Netzes fokussiert die Schnittstelle Arzt-Patient. Mit der Makula-App werden Patienten mit Makula-Erkrankungen wie der altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) und auch Diabetischem Makulaödem (DMÖ), retinalem Venenverschluss (RVV) und myoper choroidaler Neovaskularisation (mCNV) angesprochen.

Die Patienten sollen mit der neuen App einen digitalen Assistenten erhalten, mit dem sie den Verlauf ihrer Erkrankung dokumentieren können. Die Verläufe der Parameter Netzhautdicke und Visus können individuell erfasst werden. Dadurch können Betroffene selbst zur Therapiekontrolle und Therapietreue der Behandlung beitragen. „Dies unterstützt den Erfolg der Behandlung mit intravitrealer Gabe von VEGF-Hemmern (IVOM-Therapie) ganz entscheidend“, erklärt Prof. Daniel Pauleikhoff, leitender Arzt des Augenzentrums am St. Franziskus-Hospitals in Münster. Ebenso können Patienten Termine verwalten, sich an Augenarzttermine erinnern lassen, Ansprechpartner anlegen und regelmäßig Selbsttests ihrer Sehfähigkeit durchführen.

In einem Informationsteil erhalten Patienten Kurzinformationen zu wichtigen Begriffen rund um Erkrankungen, Therapie, Maßnahmen, Untersuchung, Hilfsmittel und Hilfen. Sind ausführlichere Informationen gewünscht, erfolgt ein Link auf die Webseite des AMD-Netzes. Über die App ist eine Adresssuche nach Fachansprechpartnern und Organisationen möglich. Auch Angehörige können Patienten mit der neuen App unterstützen.

Die Bedienung der Makula-App ist sehr einfach, das Design schlicht gehalten und orientiert an den Richtlinien für Barrierefreiheit. Die App ist in App-Stores kostenfrei erhältlich.

http://www.makula.app