HOME | Der Augenspiegel | Zeitschrift für Klinik und Praxis

Home
 

Kurznachrichten

Kranzniederlegung am Graefe-Denkmal in Berlin-Mitte

(9. Juli 2020)  

Die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) gedenkt am 20. Juli 2020 mit einer Kranzniederlegung ihres Gründers Albrecht von Graefe, der an diesem Tag genau vor 150 Jahren an Tuberkulose verstarb. Die Ehrung findet um 14.30 Uhr am Denkmal des berühmten Augenarztes am Berliner Universitätsklinikum Charité in Berlin-Mitte statt.

Albrecht von Graefe (1828–1870) rief 1857 in Heidelberg die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft ins Leben und begründete damit das Fach Augenheilkunde, das zuvor zur Chirurgie gehörte. Von Graefe war wissenschaftlich äußerst produktiv und entwickelte wegweisende Therapien. So beschrieb von Graefe als Erster Augenerkrankungen wie die Aushöhlung des Sehnervenkopfs beim Glaukom oder den Verschluss der Netzhautarterie, der oft zur Erblindung führt. Der gebürtige Berliner entwickelte einen Schnitt in die Regenbogenhaut, um den Augeninnendruck beim Glaukom zu senken, und eine Operationstechnik der Katarakt, die bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts Anwendung fand. Insgesamt erzielte von Graefe beachtliche operative Erfolge.

Die Kranzniederlegung erfolgt durch Prof. Hans Hoerauf, Präsident der DOG, und Prof. Hagen Thieme, Vize-Präsident der DOG. Auch der Leiter des Forschungsbereichs Geschichte der Augenheilkunde in Tübingen, Prof. Jens Martin Rohrbach, wird vor Ort sein. Rohrbach ist Autor der neuen Biographie „Zum 150. Todestag. Albrecht von Graefe (1828-1870). Das Gewissen der Augenheilkunde in Deutschland“, die am 20. April 2020 bei Springer erschienen ist.

Das Denkmal, entworfen von den Architekten Martin Carl Philipp Gropius (1824-1880) und Heino Schmieden (1835-1913), wurde 1882 errichtet. Für die mittig im Türbogen des Denkmals stehende überlebensgroße Bronzeskulptur des Albrecht von Graefe ist der Bildhauer Rudolf Leopold Siemering (1835-1905) verantwortlich. Dessen Relieftafeln zeigen mit den darunter befindlichen Zitaten aus Schillers „Wilhelm Tell“, wie wichtig das Licht und das Sehen für alle Lebewesen ist: „O, eine edle Himmelsgabe ist das Licht des Auges – alle Wesen leben vom Lichte. Jedes glückliche Geschöpf – die Pflanze selbst kehrt freudig sich zum Lichte.“

Nach seiner Beschädigung wurde das Denkmal nach dem Zweiten Weltkrieg wiederhergestellt. Durch die Initiative von Denk mal an Berlin e. V. konnte 2004/2005 mit Hilfe der DOG und dank zahlreicher Unternehmensspenden eine grundlegende Sanierung durchgeführt werden.

Ausführliche Informationen über den Arzt, Wissenschaftler und Menschen Albrecht von Graefe unter: http://www.von-graefe.dog.org


Quelle: DOG