HOME | Der Augenspiegel | Zeitschrift für Klinik und Praxis

Home
 

Kurznachrichten

Bonn: Neues Kompetenzzentrum für medizinische Bildgebung und Bildverarbeitung

(7. April 2021)  

Auf Initiative der Augenklinik wurde das Medical Imaging Center Bonn (MIB) am Universitätsklinikum Bonn ins Leben gerufen, teilt die Universität mit. Das Kompetenzzentrum soll eine neue Dachstruktur für Bonner Wissenschaftler bilden, die sich mit der Anwendung von Bildgebung und Künstlicher Intelligenz, also Auswertungsalgorithmen, in der Medizin beschäftigen. Informationen zur Arbeit der verschiedenen im MIB vertretenen Forschungsgruppen finden sich auf der neu erstellten Webseite: http://www.mib-center.de

Am Wissenschaftsstandort Bonn spielt die medizinische Bildgebung schon heute eine essenzielle Rolle, so die Universität. Neben der Anwendung immer höher auflösender high-end Bildgebungsverfahren in der Krankenversorgung sowie in den Grundlagenwissenschaften, wird die automatisierte Auswertung von Bilddaten mittels Künstlicher Intelligenz immer wichtiger. Das MIB soll als fächerübergreifendes Kompetenzzentrum fungieren, in dem diverse Forschungsgruppen aus der medizinischen Bildgebung und Bildanalyse zusammenkommen. Es fördert somit die Zusammenarbeit von Wissenschaftlern auf allen Ebenen. „Wir wollen Bildgebungsaspekte sowie die automatisierte Auswertung mittels Künstlicher Intelligenz stärker in den Vordergrund rücken. Dabei soll das MIB als verbindende Struktur dazu beitragen, die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu stärken, Wege zu verkürzen, und somit Synergieeffekte zu erzeugen, die das Feld der medizinischen Bildgebung voranbringen“, sagt Initiator Prof. Dr. Frank Holz, Direktor der Augenklinik am Universitätsklinikum Bonn. „Unser Ziel ist, mit hochsensitiven und spezifischen Verfahren die Prävention, Diagnostik und medizinische Versorgung weiter zu verbessern.“

Forschung am Übergang von Labor zum Krankenbett

Äußerst präzise Prüfung der Sehfunktion im Labor der Adaptiven Optik oder Aufklärung kleinster Strukturen in menschlichen Zellen mit Optogenetik: Das Medical Imaging Center Bonn (MIB) deckt entlang der translationalen Kette die gesamte Bandbreite bildgebender Verfahren einschließlich optischer Methoden ab. Denn das MIB soll die im Universitätsklinikum Bonn vorhandenen Bildgebungstechnologien und -kompetenzen bündeln und deren Einsatz in der Forschung und Krankenversorgung erleichtern. „Durch eine verbesserte Nutzung von Schnittstellen wollen wir über das MIB mehr Forschungsergebnisse in kürzerer Zeit erarbeiten und in die Anwendung bringen. Ich hoffe, wir haben eine attraktive Plattform für Nachwuchswissenschaftler geschaffen“, sagt Prof. Holz, der weitere Forschungsgruppen am Universitätsklinikum Bonn, an der Universität Bonn, sowie an externen Forschungsinstituten einlädt, sich am MIB zu engagieren. Zudem setzt der Initiator des MIBs auf eine stärkere Vernetzung mit Partnern in der Industrie.

Aktuelle Videos über das MIB gibt es unter:

Innovative Bildgebung und Bildanalyse in der Medizin - MIB Teaser:
https://youtu.be/pXdAaNHF1jk

Was ist das Medical Imaging Center Bonn?
https://www.youtube.com/watch?v=KvjkW6fZRCU

Entwicklung innovativer KI-Methoden - MIB:
https://youtu.be/IB3epxNkM-w

Hochauflösende Bilder der menschlichen Netzhaut - MIB:
https://youtu.be/0rA31yNonT4

Biophysical Imaging - MIB:
https://youtu.be/4XX7Kkb7AaQ

Computational Neuroradiology - MIB:
https://youtu.be/bZDrwYoUfH4


Die Videos und weitere Informationen zu den Forschungsgruppen sind ebenfalls auf der neuen Webseite des MIB abrufbar:
http://mib-center.de/die-forschungsgruppen-des-mib/

Quelle:
Universitätsklinikum Bonn, Klinik für Augenheilkunde
Medical Imaging Center Bonn (MIB)